Ausgezeichnetes Halbjahresresultat belegt Wettbewerbsfähigkeit

Zürich, 26. August 2010 – Im ersten Halbjahr 2010 war Allreal erneut ausgesprochen erfolgreich. Der Gesamtumsatz verzeichnete eine Zunahme um 13.2 Prozent auf CHF 306.6 Millionen. Mit CHF 62.3 Millionen übertraf das Unternehmensergebnis den Vorjahreswert von CHF 39.4 Millionen deutlich. Das höchste von der Gesellschaft je erzielte Halbjahresresultat unterstreicht sowohl die Leistungsfähigkeit des Unternehmens als auch die hervorragende Positionierung in einem anspruchsvollen Marktumfeld.

Zusätzlich zu den höheren Mieterträgen haben insbesondere die zyklisch anfallenden Gewinne aus Projektabschlüssen im Geschäftsfeld Generalunternehmung zu einem deutlich höheren operativen Unternehmensergebnis (exkl. Neubewertungseffekt) von CHF 57.4 Millionen geführt.

Da sich aus der Bewertung der Anlageliegenschaften in Summe eine leichte Aufwertung ergab, lag auch das Unternehmensergebnis inkl. Neubewertungseffekt mit CHF 62.3 Millionen deutlich über dem Vorjahreswert.

Per Stichtag schloss die Allreal-Aktie bei CHF 118.50 und damit nur 3.7 Prozent unter dem Schlusskurs des Vorjahres. Die Gesamtperformance (Kursentwicklung plus Dividende und Erlös aus Bezugsrechten) für das erste Halbjahr 2010 betrug 2.7 Prozent.

Für das gesamte Geschäftsjahr 2010 erwartet das Unternehmen ein operatives Ergebnis über dem Vorjahresresultat.

Geschäftsfeld Immobilien
Der Erwerb eines voll vermieteten Bürogebäudes in Zürich-Oerlikon und die Übernahme von zwei Anlageliegenschaften im Bau führten zu einem Ausbau des Bestandes der Renditeliegenschaften um 8.3 Prozent auf CHF 2.4 Milliarden.

Am 30. Juni 2010 umfasste das Portfolio 71 Renditeliegenschaften mit einem durchschnittlichen Marktwert von CHF 33.7 Millionen sowie drei Anlageliegenschaften im Bau mit einem Marktwert von CHF 248.7 Millionen und einem Investitionsvolumen von CHF 605 Millionen.

Die Bewertung der Anlageliegenschaften (Renditeliegenschaften und Anlageliegenschaften im Bau) führte zu einer leichten Aufwertung um CHF 6.3 Millionen, entsprechend 0.2 Prozent des gesamten Portfolios.

Die Mieterträge stiegen um 6.3 Prozent auf CHF 69.6 Millionen.

Im ersten Halbjahr 2010 wurden mehrere grössere, werterhaltende Gebäudesanierungen ausgelöst. Dies führte zu einer Zunahme des Liegenschaftenaufwandes auf CHF 10.6 Millionen, entsprechend 15.2 Prozent der Mieterträge. Dank der Umsetzung zahlreicher Optimierungsmassnahmen betrug die Nettorendite des Portfolios dennoch hohe 5.1 Prozent.

Mit 4.0 Prozent lag die kumulierte Leerstandsquote nur unwesentlich über dem auch im Branchenvergleich äusserst erfreulich tiefen Vorjahreswert.

Geschäftsfeld Generalunternehmung
Mit CHF 63.0 Millionen lag der Erfolg aus Generalunternehmung massiv über dem Vorjahreswert. Zum hervorragenden Ergebnis beigetragen haben insbesondere die Gewinne aus abgeschlossenen Eigenprojekten.

Substanziellen Anteil am sehr erfreulichen Resultat des Geschäftsfeldes Generalunternehmung haben aber auch Kalkulation, Planung und Abwicklung der zu bearbeitenden Projekte sowie die Vergabegewinne, die im ersten Halbjahr 2010 realisiert werden konnten.

Bei nur geringfügig höherem Aufwand erzielte das Geschäftsfeld Generalunternehmung mit Projektentwicklung, Realisation und dem Kauf/Verkauf von Liegenschaften in der Berichtsperiode ein gegenüber dem Vorjahr deutlich höheres Betriebsergebnis von CHF 38.2 Millionen.

Mit dem am 1. Februar 2010 erfolgten Spatenstich auf dem zwischen Bahnhof Wallisellen und Einkaufszentrum Glatt gelegenen Richti-Areal nahm Allreal das schweizweit momentan wohl grösste privat finanzierte Bauvorhaben in Angriff. Das erste Teilprojekt ist ein aus zwei Gebäuden bestehender Bürokomplex. Für die rund 40 000 Quadratmeter Nutzfläche wurde ein langjähriger Mietvertrag mit Allianz Suisse abgeschlossen. Die Fertigstellung ist für Sommer 2013 geplant.

Auf dem Toni-Areal in Zürich-West können die Um- und Ausbauarbeiten nach Beendigung der juristischen Auseinandersetzung mit einem Mieter nun wie geplant ausgeführt werden. Die Übergabe der bezugsbereiten Liegenschaft an die Hochschulen dürfte wie vorgesehen im Sommer 2013 erfolgen.

Das vom Geschäftsfeld Generalunternehmung im ersten Halbjahr 2010 abgewickelte Projektvolumen belief sich auf CHF 260.3 Millionen. Davon entfielen 58.4 Prozent auf Drittaufträge, 32.6 Prozent auf Projekte aus eigener Entwicklung für den Verkauf an private oder institutionelle Investoren und 9.0 Prozent auf Projekte für das eigene Portfolio.

Der am Stichtag gesicherte Arbeitsvorrat von CHF 1.8 Milliarden garantiert die Auslastung der vorhandenen Kapazitäten während mehr als 24 Monaten.

Im ersten Halbjahr 2010 wurden insgesamt 72 Eigentumswohnungen und Einfamilienhäuser abgesetzt.

Gut abgesicherte Finanzierung als Erfolgsfaktor
Mit einem per Stichtag auf 47 Monate abgesicherten durchschnittlichen Zinssatz für Finanzverbindlichkeiten von 2.60 Prozent hat sich das Unternehmen vorteilhaft und langfristig refinanziert.

Mit der im Mai 2010 erfolgreich durchgeführten Kapitalerhöhung um CHF 225 Millionen verfügt das Unternehmen über die insbesondere zur Finanzierung der grossen Eigenprojekte in Wallisellen und Zürich-West benötigten Mittel. In der Folge lag der Anteil des Eigenkapitals am Stichtag bei 46.7 Prozent und das Net Gearing bei 90.4 Prozent.

Positive Einschätzung des weiteren Geschäftsverlaufs
Verwaltungsrat und Gruppenleitung rechnen mit einem stabilen Geschäftsverlauf im zweiten Halbjahr 2010. Für das gesamte Geschäftsjahr 2010 erwartet das Unternehmen ein operatives Ergebnis über dem Vorjahresresultat.

 

Für Rückfragen und weitere Auskünfte:

Allreal-Gruppe 
Matthias Meier
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel. +41 44 319 12 67
Mobile +41 79 400 37 72
E-Mail matthias.meier@allreal.ch

Allreal-Gruppe
Allreal kombiniert ein ertragsstabiles Immobilienportfolio mit der Tätigkeit des Generalunternehmers (Entwicklung und Realisation). Der Wert des Immobilienportfolios beläuft sich auf CHF 3.96 Milliarden. Im Geschäftsjahr 2017 betrug das abgewickelte Projektvolumen CHF 420 Millionen. In Zürich, Bern, Cham und St. Gallen beschäftigt das Immobilienunternehmen über 230 Mitarbeitende. Allreal, mit operativem Sitz in Zürich, ist ausschliesslich in der Schweiz tätig. Die Aktien der Allreal Holding AG sind an der Börse kotiert.

Top