Firmengeschichte

2018Veräusserung des Bewirtschaftungsgeschäfts für Dritte durch Verkauf der Hammer Retex AG
20180.50%-Obligationenanleihe 2018 bis 2023 von CHF 125 Millionen.
20170.875%-Obligationenanleihe 2017 bis 2027 von CHF 160 Millionen.
2017Erwerb von vier Geschäftsliegenschaften von Generali Schweiz mit einer Nutzfläche von insgesamt rund 54 000 Quadratmetern.
20170.75%-Obligationenanleihe 2017 bis 2026 von CHF 150 Millionen.
20170.875%-Obligationenanleihe 2017 bis 2027 von CHF 160 Millionen.
2016                 0.625%-Obligationenanleihe 2016 bis 2024 von CHF 150 Millionen.
2015    Roger Herzog übernimmt Vorsitz der Gruppenleitung von Bruno Bettoni.
2015    0.75%-Obligationenanleihe 2015 bis 2021 von CHF 120 Millionen.
2015    1.375%-Obligationenanleihe 2015 bis 2025 von CHF 100 Millionen.
2014    1.25%-Obligationenanleihe 2014 bis 2019 von CHF 125 Millionen.
2013    2.00%-Obligationenanleihe 2013–2020 von CHF 150 Millionen.
2012 Übernahme der Hammer Retex Gruppe durch die Allreal Holding AG.
20121:6-Bezugsrechtskapitalerhöhung mit einem Nettoerlös von CHF 265 Millionen.
20112.5%-Obligationenanleihe 2011 bis 2016 von CHF 150 Millionen.
20101:5-Bezugsrechtskapitalerhöhung mit einem Nettoerlös von CHF 225 Millionen.
20092.125%-Wandelanleihe 2009 bis 2014 von CHF 200 Millionen.
2008Übernahme der Apalux AG durch die Allreal Office AG.
2007Gründung der Tochtergesellschaft Allreal Toni AG sowie Übernahme und Absorption der Immobilien Missionsstrasse 64 AG durch die Allreal Office AG.
20071:6-Bezugsrechtskapitalerhöhung mit einem Nettoerlös von CHF 180.7 Millionen.
20061.875%-Wandelanleihe 2006 bis 2010 von CHF 175 Millionen.
2006Gründung der Tochtergesellschaft Allreal Markthalle AG.
20051:5-Bezugsrechtskapitalerhöhung mit einem Nettoerlös von CHF 154.1 Millionen.
20031:4-Bezugsrechtskapitalerhöhung mit einem Nettoerlös von CHF 115.9 Millionen.
2002Übernahme und Absorption der Juventus AG, der Grundstückgesellschaft Juventus und der Immobiliengesellschaft ATZ durch die Allreal Office AG; Gründung der Tochtergesellschaften Allreal Vulkan AG und Allreal West AG.
2000Börsengang/Kotierung der Namenaktien an der SIX Swiss Exchange.
1999Gründung der Gesellschaft sowie der Tochtergesellschaften Allreal Finanz AG, Allreal Home AG und Allreal Office AG. Kauf der Oerlikon-Bührle Immobilien AG durch die Gesellschaft. Verkauf der Uto-Albis-Gruppe an die Livit AG.
1996Kauf der Uto-Gruppe und Fusion mit der Albis zur Uto-Albis-Gruppe; Ausdehnung der Verwaltungstätigkeit auf die ganze Schweiz.
1990Kauf der Albis Bau und Verwaltungs AG (Albis); Integration der eigenen Liegenschaftenverwaltung in die Albis.
1980–1990Entwicklung zur bedeutenden Generalunternehmung mit Tätigkeitsschwerpunkten im Grossraum Zürich und im Tessin.
1970Ausgliederung und juristische Verselbständigung der Generalunternehmung und Immobilienverwaltung Oerlikon-Bührle Immobilien AG als Tochtergesellschaft der Oerlikon-Bührle Holding AG; Ausweitung der Tätigkeit auf den Drittmarkt.

Die Allreal-Gruppe hat ihren Ursprung in der Generalunternehmung Oerlikon-Bührle Immobilien AG, die ihrerseits in den dreissiger Jahren aus dem betriebsinternen Baubüro der Werkzeugmaschinenfabrik Oerlikon-Bührle AG entstand. 

Top