Verhaltenskodex

Der Allreal Verhaltenskodex beschreibt das vom Verwaltungsrat und der Gruppenleitung erwartete Verhalten aller Mitarbeitenden und ist für die ganze Allreal-Gruppe verbindlich. Die eigenverantwortliche Einhaltung höchster ethischer Verhaltensstandards und die strikte Befolgung aller für das Unternehmen relevanten nationalen und internationalen Gesetze bildet die Grundlage unseres unternehmerischen Handelns. Darüber hinaus gibt der Verhaltenskodex einen Rahmen, wie sich Mitarbeitende im Arbeitsalltag verhalten sollten.

Für die Umsetzung und Einhaltung ist neben dem Verwaltungsrat, der Gruppenleitung und der Geschäftsleitung auch jeder einzelne Mitarbeitende verantwortlich.

Allreal Verhaltenskodex

 

 

Allreal ist eine börsenkotierte Aktiengesellschaft mit Sitz in Zürich, die ausschliesslich in der Schweiz tätig ist. Allreal kombiniert ein ertragsstabiles Immobilienportfolio aus Geschäfts- und Wohnliegenschaften in den wirtschaftlichen Zentren der Schweiz mit der Tätigkeit des Generalunternehmers (Projektentwicklung und Realisation). Da die Schweiz Menschenrechte vorbildlich schützt und insbesondere Zwangs- und Kinderarbeit verbietet und aufgrund der Tatsache, dass Allreal Waren und Dienstleistungen im Zusammenhang mit ihrer Tätigkeit praktisch ausschliesslich aus der Schweiz bezieht, verzichtet Allreal im Verhaltenskodex auf Bestimmungen betreffend Menschenrechte.

Der Allreal-Verhaltenskodex beschreibt das von allen Mitarbeitenden erwartete Verhalten. Er ist für die ganze Allreal-Gruppe verbindlich.

 

1. Einhaltung von Gesetzen
Allreal hält sich an das Gesetz
Allreal hält sich an alle anwendbaren nationalen und internationalen Gesetze. Interne Richtlinien und Vorschriften können die Anforderungen der anwendbaren Gesetze übersteigen. Die Einhaltung aller nationalen und internationalen Gesetze und internen Richtlinien und Vorschriften darf nie gefährdet werden.

 

2. Wettbewerbs- und Kartellrecht
Allreal bekennt sich zum freien Wettbewerb
Allreal ist hervorragend positioniert und bestens gerüstet, um erfolgreich mit anderen Unternehmen zu konkurrieren. Allreal verhält sich jederzeit fair und verpflichtet sich zur Einhaltung der geltenden Kartell- und Wettbewerbsgesetze.

Von den Mitarbeitenden verlangt Allreal, dass sie sich an die folgenden Vorschriften halten:

Geschäftspolitik und Preise werden unabhängig festgelegt und niemals formell oder informell mit Mitbewerbern, Konkurrenten oder anderen unabhängigen Parteien verabredet, weder direkt noch indirekt;
Aufträge, Auftraggeber und Gebiete werden niemals zwischen Allreal und Mitbewerbern, Konkurrenten oder anderen unabhängigen Parteien aufgeteilt, sondern sind immer das Ergebnis fairen Wettbewerbs;
Alle Mitarbeitenden, die mit dem Kauf und Verkauf von Liegenschaften, der Projektentwicklung, der Realisationen und/oder Ausschreibungen zu tun haben und/oder auf andere Weise mit Auftraggebern in Kontakt stehen, sind dafür verantwortlich, die geltenden Wettbewerbs- und Kartellgesetze zu kennen. Bei Zweifeln über das korrekte Verhalten, soll ein Mitglied der Gruppenleitung kontaktiert werden.

 

3. Bestechung und Korruption
Allreal besticht ausschliesslich durch Qualität und Leistung
Für eine Bevorzugung bei der Anbahnung, Vergabe oder Abwicklung eines Auftrages dürfen keine persönlichen Vorteile gefordert, angenommen, angeboten oder gewährt werden. Amtsträgern dürfen keinerlei persönliche Vorteile angeboten oder zugewendet werden.

Ausnahmen gelten nur bei allgemein üblichen Gelegenheits- oder Werbegeschenken. Sofern ein Mitarbeitender mit einem entsprechenden Angebot oder Verlangen konfrontiert wird, muss er dies unverzüglich und unaufgefordert seinem Vorgesetzten melden, der seinerseits die Gruppenleitung zu informieren hat.

Jegliche finanzielle Beziehung zu einem Lieferanten, Unternehmen oder Auftraggeber, welche über Kontakte im Rahmen der beruflichen Tätigkeit für die Allreal-Gruppe hinaus gehen, sind dem Vorgesetzten und von diesem unaufgefordert bei erster Gelegenheit der Gruppenleitung offenzulegen.

Ein Verstoss gegen diese Regelung betreffend Bestechung und Korruption kann zu strafrechtlichen Konsequenzen und/oder zur Kündigung des Arbeitsverhältnisses führen.

Wenn Zweifel darüber besteht, ob die Vorschriften zum Bestechungs- oder Korruptionsrecht anwendbar oder wie diese zu interpretieren sind, beraten sich die betroffenen Mitarbeitenden mit einem Mitglied der Gruppenleitung.

 

4. Insiderhandel (Wertpapiergeschäfte)
Allreal untersagt den auf wesentlichen, nicht öffentlichen Informationen basierenden Handel mit Allreal-Wertpapieren
Allreal verbietet den Mitarbeitenden den Kauf und Verkauf von Allreal-Aktien, -Optionen oder anderen -Finanzinstrumenten, wenn dieser auf nicht veröffentlichten Informationen basiert, die den Preis der Allreal-Aktien möglicherweise beeinflussen.

Für Mitglieder des Verwaltungsrats und der Gruppenleitung besteht ein separates Reglement zum Handel mit Beteiligungsrechten («Insider Trading»), welches Bestandteil der jeweiligen Arbeitsverträge ist. Zudem sind die Meldepflichten gemäss Richtlinie betreffend Offenlegung von Management-Transaktionen der SIX Exchange Regulation zu beachten.

Ein Verstoss gegen diese Regelungen kann zu strafrechtlichen Konsequenzen und/oder zur Kündigung des Arbeitsverhältnisses führen.

Wenn Zweifel darüber besteht, ob die Vorschriften zum Insiderhandel anwendbar oder wie diese zu interpretieren sind, beraten sich die Mitarbeitenden mit einem Mitglied der Gruppenleitung.

 

5. Rechte am Arbeitsplatz
Allreal hält sich an alle geltenden Arbeitsgesetze und anerkennt das Recht der Mitarbeitenden, Gewerkschaften und/oder andere Mitarbeiterorganisationen zu gründen oder ihnen beizutreten.

 

6. Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz
Allreal schafft Sicherheit am Arbeitsplatz und ist um die Gesundheit der Mitarbeitenden besorgt
Allreal bietet ein sicheres Arbeitsumfeld, sorgt für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz und schützt die psychische und physische Integrität der Mitarbeitenden. Jeder einzelne Mitarbeitende ist verpflichtet, gefährliche Zustände, Sicherheitsmängel und andere Gefährdungen von Gesundheit und Sicherheit unverzüglich einem Vorgesetzten zu melden, damit entsprechende Massnahmen ergriffen und Berufsunfälle vermieden werden können.

 

7. Entlöhnung und Weiterbildung
Allreal zahlt markgerechte Löhne und fördert die Weiterbildung der Mitarbeitenden
Gut ausgebildete und motivierte Mitarbeitende sind das wichtigste Gut des Unternehmens. Allreal fördert die persönliche und berufliche Weiterentwicklung der Mitarbeitenden und zahlt marktgerechte Löhne.

 

8. Mobbing und Diskriminierung
Allreal stellt Mitarbeitende ausschliesslich aufgrund ihrer Fähigkeiten ein und sorgt für ein angenehmes Arbeitsklima
Allreal stellt Mitarbeitende ausschliesslich auf der Grundlage ihrer Fähigkeiten und Eignung ein. Jegliche unterschiedliche Behandlung oder Benachteiligung von Personen wegen ihrer Abstammung, Hautfarbe, Religion, Nationalität, Herkunft, wegen ihrer politischen oder gewerkschaftlichen Betätigung oder Einstellung oder wegen ihres Geschlechts oder Alters ist verboten.

Allreal respektiert die persönliche Würde und Rechte jedes Mitarbeitenden und verpflichtet sich, einen von Mobbing und Diskriminierung freien Arbeitsplatz zu schaffen und zu erhalten.

Mitarbeitende, die sich belästigt oder diskriminiert fühlen, sei es im direkten Umgang, im Schriftverkehr, elektronisch oder verbal, werden ermutigt, ihre Bedenken einem Vorgesetzten oder dem Präsidenten des Verwaltungsrats mitzuteilen.

 

9. Aktionärinnen und Aktionäre
Allreal behandelt alle Aktionäre gleich, hält sich an die Grundsätze bester Corporate Governance und betreibt eine professionelle Informationspolitik
Allreal behandelt alle Aktionäre im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften gleich und respektiert die Grundsätze bester Corporate Governance. Mittels Reglementen und Direktiven wird eine klare Aufteilung von Aufgaben und Verantwortung vorgenommen, die regelmässig durch interne Revisionen überprüft wird.

Allreal informiert die Aktionäre rechtzeitig und transparent und bemüht sich, klar und präzise zu kommunizieren. Dadurch wird das gegenseitige Vertrauen zwischen Aktionären und Gesellschaft gestärkt.

 

10. Datenschutz und Vertraulichkeit
Allreal schützt Daten und vertrauliche Informationen
Allreal schützt Geschäftsgeheimnisse und andere vertrauliche Informationen vor Kenntnisnahme durch nicht befugte Personen. Mitarbeitende, die Zugang zu Geschäftsgeheimnissen oder vertraulichen Informationen haben, dürfen diese nicht an Dritte weitergeben (dazu zählen auch Familienangehörige und Freunde). Diese Pflicht bleibt bestehen auch nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses.

 

11. Interessenkonflikt
Allreal vermeidet Interessenskonflikte
Mitarbeitende von Allreal vermeiden Konfliktsituationen, welche durch die Konkurrenz von persönlichen Interessen mit denen des Unternehmens entstehen könnten. Sie nehmen namentlich keine externen Beschäftigungen oder Ämter an und tätigen keine Investitionen, die ihren Pflichten gegenüber Allreal zuwiderlaufen. Sollte dennoch ein Interessenskonflikt auftreten, informiert der betroffene Mitarbeitende seinen Vorgesetzten und die Gruppenleitung, um eine transparente und der Situation entsprechende Lösung zu finden.

 

12. Lieferanten und Subunternehmer
Allreal nimmt auch Lieferanten und Subunternehmer in die Pflicht
Falls ein Lieferant oder Subunternehmer gegen eine oder mehrere Bestimmungen dieses Verhaltenskodex verstösst, wird der entsprechende Betrieb angehalten, umgehend Korrekturmassnahmen einzuleiten. Werden die entsprechenden Korrekturmassnahmen nicht innert nützlicher Frist umgesetzt, kann Allreal die Zusammenarbeit beenden.

 

13. Umweltschutz
Allreal trägt Sorge zur Umwelt
Beim Bauen wird die Umwelt belastet. Umweltschutz kostet Geld und Ressourcen und steht oft im Widerspruch zu wirtschaftlichen Interessen. Allreal weiss um diesen Konflikt und bemüht sich, die Beeinträchtigung der Umwelt auf ein Minimum zu beschränken und mit knappen Ressourcen sparsam umzugehen. Wenn immer möglich, bevorzugt Allreal ökologische Projekte und berät die Auftraggeber bei einer umweltfreundlichen Umsetzung ihrer Projekte.

Allreal schützt die Umwelt durch die konsequente Einhaltung umweltrechtlicher Vorschriften, durch die Förderung von Energie sparenden Massnahmen und durch nachhaltiges Bauen. In diesem Zusammenhang hat sich Allreal einen Namen geschaffen als kompetentes und erfahrenes Unternehmen bei der Erstellung von Gebäuden mit geringem Energieverbrauch (Planung und Ausführung von Minergie®-zertifizierten Gebäuden), bei der rationellen Energieverwendung und beim Einsatz von erneuerbaren Energien.

 

14. Verbreitung des Verhaltenskodex
Allreal sorgt dafür, dass alle Mitarbeitenden, Lieferanten und Auftragnehmer den Inhalt des Allreal-Verhaltenskodex kennen
Allreal sorgt dafür, dass alle Mitarbeitenden, Lieferanten und Auftragnehmer den Inhalt dieses Verhaltenskodex kennen. Zu diesem Zweck wird er im Internet und im Intranet publiziert.

 

15. Einhaltung des Verhaltenskodex
Allreal hält sich an den Verhaltenskodex und lässt sich im Zweifelsfall beraten
Jeder Mitarbeitende ist für die Einhaltung dieses Verhaltenskodex mitverantwortlich.

Bei Zweifeln oder Unklarheiten über die Einhaltung des Verhaltenskodex können sich Mitarbeitende von einem Mitglied der Gruppenleitung beraten lassen.

Ein Verstoss gegen diesen Verhaltenskodex liegt auch dann vor, wenn Mitarbeitende einen ihnen bekannten oder vermuteten Verstoss nicht melden oder bei der Ermittlung eines gemeldeten Verstosses nicht kooperieren.

 

16. Verstösse gegen den Verhaltenskodex
Allreal sanktioniert Verstösse gegen den Verhaltenskodex, gegen das Gesetz oder die Unternehmensgrundsätze konsequent
Die Mitarbeitenden sind verpflichtet, Verstösse gegen diesen Verhaltenskodex, gegen das nationale oder internationale Gesetz oder gegen andere Unternehmensgrundsätze unverzüglich einem Vorgesetzten oder dem Präsidenten des Verwaltungsrats zu melden.

Mitarbeitende, die Verstösse gegen den Verhaltenskodex melden, sind vor Vergeltungsmassnahmen geschützt.

Jeder Verstoss gegen diesen Verhaltenskodex kann disziplinarische Massnahmen bis zur Kündigung nach sich ziehen und/oder zu strafrechtlichen Konsequenzen führen.

Zürich den 01.05.2015

Top