Gesellschaftliche und soziale Verantwortung

Leistungsfähige, kompetente und erfahrene Mitarbeitende sind für eine langfristig erfolgreiche Geschäftstätigkeit von grosser Bedeutung. Deshalb legt Allreal grosses Gewicht auf die kontinuierliche und systematische Aus- und Weiterbildung der Mitarbeitenden auf allen hierarchischen Stufen und bei allen Tätigkeiten. Im Geschäftsjahr 2016 beliefen sich die Drittkosten für die interne und externe Aus- und Weiterbildung pro Mitarbeitenden auf durchschnittlich CHF 540 (2015: CHF 655). Allreal bildet auch Lehrlinge aus, per Stichtag deren vier.

Eine zweimal jährlich durchgeführte Befragung aller Mitarbeitenden bietet Gewähr, dass allenfalls vorhandene Konfliktpotenziale frühzeitig erkannt und entsprechende Massnahmen zeitgerecht definiert und umgesetzt werden.

Besondere Bedeutung hat bei Allreal die klare und unmissverständliche Regelung aller die Sicherheit am Arbeitsplatz und auf den Baustellen betreffenden Aspekte. Die Einhaltung der geltenden Sicherheitsbestimmungen wird darum auch regelmässig überprüft.

Der in der Baubranche herrschende Preis- und Termindruck erhöht das Risiko von Lohndumping und von weiteren Verstössen gegen arbeits- und sozialversicherungsrechtliche Bestimmungen. Damit verbunden sind erhebliche Qualitätsrisiken; insbesondere, wenn Arbeiten entlang einer Unternehmerkette weitergegeben und schliesslich von ungelernten und nicht gesetzeskonform angestellten Handwerkern ausgeführt werden. Um die Qualität der vergebenen Arbeiten bei allen Projekten sicherstellen und darüber hinaus die Haftungs- und Reputationsrisiken minimieren zu können, hat Allreal entsprechende Massnahmen ergriffen. Dazu zählen die vertiefte Überprüfung von Erst- und Subunternehmern hinsichtlich Einhaltung der geltenden arbeits- und sozialversicherungsrechtlichen Vorschriften, verschärfte Kontrollen auf den Baustellen, eine Ausweispflicht für Bauhandwerker auf Grossbaustellen, die diesbezügliche Verschärfung der Vertragsbedingungen mit den Unternehmern sowie eine Beschränkung der Anzahl möglicher Subunternehmer.

Allreal pflegt den kontinuierlichen Dialog mit den verschiedenen Anspruchsgruppen wie auch den Kontakt und Gedankenaustausch mit Vertretern von Politik, Behörden, Parteien und Interessenverbänden. Grundlage dafür bildet eine offene und transparente Kommunikation gegenüber allen Dialogpartnern.

Im Rahmen langfristig getroffener Vereinbarungen unterstützt Allreal zahlreiche kulturell und sozial tätige Institutionen. Von Mitarbeitenden in der Freizeit unentgeltlich geleistetes Engagement zum Nutzen der Gesellschaft wird begrüsst und gegebenenfalls unterstützt. Zur gesellschaftlichen und sozialen Verantwortung bekennt sich das Unternehmen zudem durch die Mitgliedschaft in verschiedenen überparteilichen beziehungsweise parteiunabhängigen Organisationen.

 

Mitarbeitende nach Altersstruktur

  • <29 Jahre 15%
  • 30–39 Jahre 23%
  • 40–49 Jahre 26%
  • 50–59 Jahre 24%
  • >60 Jahre 12%

 

 

Mitarbeitende nach Geschlecht

  • weiblich 31%
  • männlich 69%

 

 

Mitarbeitende nach Standorten

  • Zürich 78%
  • Cham 14%
  • Bern 6%
  • St. Gallen 2%

 

 

Mitarbeitende nach Tätigkeitsgebiet

  • Generalunternehmung 69%
  • Zentralfunktionen 13%
  • Hammer Retex 13%
  • Immobilien 5%

 

 

Mitarbeitende nach Betriebszugehörigkeit

  • <1 Jahr 9% 
  • 1–3 Jahre 21%
  • 4–6 Jahre 25% 
  • 7–10 Jahre 16%
  • 11–15 Jahre 11% 
  • 16–20 Jahre 6%
  • >21 Jahre 12%

 

 

Top